Melanie Kaltenbach

Liebe Sylke!
Ich bin noch nie einem Menschen begegnet, der derart klar ist und der meine Feinstofflichkeit so erkannt, berührt und schließlich zum Schwingen gebracht hat, wie du! 
Du kannst echt was und sehr viel mehr als die meisten! Mit einer deiner Kundinnen, die du fotografiert hast, bin ich befreundet. Eine sehr facettenreiche Person. Ich kann wirklich nur staunen, wie es dir gelungen ist, all diese Facetten sichtbar zu machen! Auf einem Bild sind sie für mich sogar ALLE auf einmal zu sehen! Ganz großes Kino! Du bist sehr, sehr besonders und ich bin dankbar, dich gefunden zu haben! 

Ich finde deine Initiative (Fragen-Impetus) von dir super, mich hat nahezu jede Frage intensiv mit mir selbst konfrontiert und meiner weiteren Entfaltung gedient. Dabei geht es nicht nur um die Fragen als solche, sondern für mich spürbar um DEINE Energie bzw. Frequenz. Das ist wie bei Rilke, da sind es auch nicht die Verse als solche, sondern die Frequenz Rilkes, die meine Seele berührt. Ich danke dir sehr, liebe Sylke und hoffe, ich kann das irgendwann mal in irgendeiner Form ausgleichen. Danke noch mal für alles, Sylke, für deine Arbeit, deine Fragen, die Chance zur Reflexion und zum Werden, die du damit gibst.
Sylke Gall ist für mich eine Magierin der neuen Zeit.
Ich kenne niemanden sonst, der so groß, so facettenreich, so essentiell und dabei so wertneutral und unvoreingenommen ist, wie sie.
Sie scheint ganz offensichtlich imstande zu sein, bis in die tiefste und dichteste Essenz ihres Gegenübers zu schauen und diese soweit sicht- und fühlbar zu machen, wie es für den anderen gerade möglich ist. Ohne den anderen jemals zu „mehr“ zu drängen.
Wer bereit und imstande ist, sich im wahrsten Sinne des Wortes auf einen intensiven Entwicklungsprozess einzulassen und der zudem den Mut hat, sich für die Sichtbarmachung seiner wahren Essenz von allen bisherigen Konstrukten und Ideen über seine Person zu lösen, um endlich zu seiner wahren, puren Größe und Wirksamkeit zu gelangen, der ist bei Sylke Gall in den allerbesten Händen! Dabei geht es nicht nur um qualitativ hochwertigste Profilbilder. Es geht vor allem und vorab um die ganz individuelle innere Ur-Frequenz eines jeden Menschen, die Sylke durch ihr Wirken aktiviert und welche dann in den Profilfotos mehrdimensional sicht- und fühlbar wird.

Melanie Kaltenbach

Wolfgang G. Sonnenburg:

Wolfgang G. Sonnenburg
Wolfgang G. Sonnenburg

„Wir sehen nicht mit den Augen wirklich. Wir k ö nnen mit unserem Unterbewusstsein viel besser sehen  und wahrnehmen. Viele sagen gerne: „mit dem Herzen sehen.“ Gemeint ist in beiden F ä llen: Verlassen  Sie sich nicht nur auf die Augen! Mit den Augen sehen wir nur einen Ausschnitt des Ganzen (nur einen  Teil der Lichtfrequenzen) und dann oft zu sp ä t. Vor einer Woche habe ich dies an einem Beispiel erkennen k ö nnen: Ich hatte ein Foto­Shooting bei  Sylke Gall, die hervorragende Portraits macht. Und dies ist kein Zufall! Sie sagt: „Irgendwie weiss ich  vorher, wann der Kunde das richtige Gesicht macht und kann daher im richtigen Moment den Ausl ö ser  dr ü cken.“ Wird man mit dieser F ä higkeit geboren? Ich glaube, jeder von uns hat diese F ä higkeit. Aber Muskeln,  die man nicht benutzt, verk ü mmern, und so verk ü mmert auch diese F ä higkeit. Aber man kann sie  wieder beleben! Ich selbst nutze diese F ä higkeit im gesch ä ftlichen Bereich, und auch Sie k ö nnen (wieder) lernen, Dinge vorauszuahnen, ohne mit den Augen zu sehen. Nehmen Sie nicht nur das f ü r wahr, was Sie mit den Augen sehen! Es gibt viel mehr zu sehen, wenn  man nicht nur mit den Augen schaut!  Die Photographin Sylke Gall wird vielleicht nicht von der Masse Aufträge erhalten ­ aber die Arbeit  erreicht die Masse, denn diese kann sich nicht nur an den Bildern erfreuen, sondern auch das  Vertrauen geniessen ­ dass die dargestellte Person echt rüberkommt!“

Merken

Merken

Melanie Wiek

Fotografen und Coaches haben aber gemeinsam, das auch viele Laien denken sie könnten fotografieren. 
Allein die Technik zu beherrschen ist eine Herausforderung.
DU hast aber auch noch ein unglaubliches Talent die Persönlichkeit Deines Objekts auf Bild einzufangen. Und das in einer Art, das man meint, man stünde dem Menschen gerade in der Realität gegenüber.
Ich wünschte die Allianz hätte Dich vor Jahren entdeckt! Dann könnte sie auch optisch ihre Marktführung präsentieren.

Felicitas Haacke

felicitas-haacke-sylke-gall-2016Danke liebe Sylke Gall dass Du mit Selbstverständlichkeit, Humor und maximaler Entspanntheit die Wahrnehmung des Objektivs wegzauberst und so schöne Momente festhältst. Viel viel Spass hatten wir!

Merken

Merken

Merken

Arbeits-FEEDBACK zum PhotoProfilConcept von Stéphane Etrillard:


Stephane Etrillard Managementtraining  
Stephane Etrillard Managementtraining

„Ich bin begeistert von den ersten Fotos, die ich nach dem dreitägigen Foto-Profil-Coaching mit Sylke Gall zu sehen bekomme.

Ich lernte mich so zu akzeptieren, wie ich bin, mit allem, was es bedeutet. Auch für mich ein Schritt zu mehr „bildlicher“ Souveränität.

Die drei Tage mit Sylke brachten mich dazu, meine inneren „Bilder“ zu verändern, so dass andere „äußere Bilder“ entstehen konnten. Ich danke Sylke Gall von ganzem Herzen für diese großartige Erfahrung, die ich jedem ans Herz legen kann.

– Herzlichen Dank, liebe Sylke, Du bist, was photographisches Profil angeht, absolute Oberliga !!!“.
(Zitat: Stéphane Etrillard – Profiltag Oktober 2013)

„Durch Sylke habe ich entdeckt, was fotografische Souveränität mit Identität zu tun hat …. Es war für mich ein Lernprozess der Sonderklasse. Diese Art Fotografie gleicht einem biografischen Zeugnis aus einer Lebenswelt im Umbruch. Sie erfasst nicht eine feststehende Identität, sondern eine Identität, die sich ständig aus der Differenz nährt und sich neu erfindet.
(Zitat: Stéphane Etrillard- führender Experte für persönliche Souveränität, Vortragsredner, Buchautor, Wirtschaftscoach – am 16. März 2014).

„Honorare & Wertigkeit der Fotos …Ich kann es aus eigener Erfahrung bestätigen, dass meine neuen Fotos durch Sylke Gall manche zusätzliche Buchung möglich gemacht haben und zwar zu meinem Honorar. Es wird viel zu sehr vernachlässigt, wie entscheidend die visuelle Kommunikation ist. Da gilt für mich der Grundsatz: „Investieren kommt vor Kassieren.“
(Zitat Stéphane Etrillard vom 22-1-2015)

„Mittlerweile werde ich in diversen Alltagssituationen erkannt. Nicht nur auf Großgruppenseminaren, sondern in Flughafenhallen, nach der Landung beim Gepäckabfertigungsband, im KaDeWe, in der Bahn, auf der Straße, nachts an Autobahnraststätten und das nicht nur in Berlin. Gestern Abend war es die Bestätigung einer Entwicklung, die ich schon seit einiger Zeit beobachte. Ich besitze mittlerweile eine Art „visuelles Branding“, das ich durch intensivste Zusammenarbeit an meinem fotografischen Profil in den letzten dreieinhalb Jahren mit der Profilfotografin Sylke Gall erreicht habe.

Es war harte Arbeit, viel Kreativität und enormer beidseitiger persönlicher Einsatz im Spiel. An dieser Stelle gebührt ihr mein allergrößter Dank für diese hervorragende Leistung und die gemeinsame Kreation eines unverwechselbaren Profils! Ich kann jedem diese Investition in ein „visuelles Branding“ nur empfehlen.

Ich gebe es zu, ich habe mich lange Jahre mit einem oder zwei Fotos über viele Jahre durchgemogelt. Ich war der Überzeugung: „Es soll reichen!“ Freunde und Wegbegleiter hatten mir lange davor in privaten Gesprächen schon klar gemacht, dass ich auf die Dauer mit zwei Fotos im digitalen Zeitalter kein vernünftiges Marketing betreibe könnte. Ich verdrängte gerne das Thema. Bei manchen dauert es etwas, bis es Klick macht. So war es bei mir. Vor dreieinhalb Jahren erst habe ich die Einsicht gehabt, dass es mittlerweile unvermeidbar ist, sich auch fotografisch mit einem einheitlichen Profil sichtbar zu machen. Es war ein langer Entwicklungsprozess. Ich war schon bekannt durch meine Bücher, Hörbücher und meine diversen Internet-Aktivitäten seit Ende der 90er Jahre, ich hatte mich mit Selbstmarketing befasst, habe sogar eine sehr erfolgreiche CD produziert „Klappern gehört zum Handwerk“ mit einer Gesamtauflage von über 10.000 Exemplaren. Ich hatte über 40 Bücher und Hörbücher auf dem Markt. Ich hatte bereits mit über 25.000 Teilnehmern und Klienten gearbeitet. Ich hatte mir einen Namen gemacht. Ich hatte es schon lange geschafft, meinten zumindest viele. Ich gestehe es jedoch unumwunden, es fehlte mit bei allem Bekanntheitsgrad eindeutig an (visuellem) Profil. Es hat lange gedauert, bis ich lernte, mich zu zeigen, bis ich es mochte, sichtbar zu sein, vor allem mit Fotos in der Öffentlichkeit. Mittlerweile mache ich es gerne.„
(Zitat Stéphane Etrillard vom 24.9.2016)

 

Merken

Merken

Merken

Merken